Dominosteinkuchen

Wer kennt sie nicht.  Dominosteine. Diese Dinger machen echt süchtig. Aber all zu viel kann man davon ja doch nicht essen. Nur leider ist trotzalledem die Schachtel schnell leer. 
Irgendwann kam ich dann auf die glorreiche Idee die Dinger selber zu backen. Weil ich aber so ungern Kuchenwürfel tauche habe ich mich für die Blechkuchenversion entschieden. 
Ist auch einfacher. Entweder schneidet man kleine Würfel oder gleich große Kuchenstücke. 


Zutaten: 
250g Honig
200g Butter
Zitronensaft
50g Kakaopulver
1 Pck Lebkuchengewürz
2 Eier
200g Mehl
1TL Backpulver
Milch
Johannisbeergelee
200 Marzipan
200g dunkle Schokolade
etwas Butter

Das ist der Rest von unserem Kuchen. Ich glaube ich muss noch einen nachbacken.

Honig und Butter im Topf schmelzen. Etwas abkühlen lassen. 2 EL Zitronensaft, Kakao, Lebkuchengewürz und die beiden Eier mit dem Honig-Butter-Sud verrühren. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter die Gewürzmasse rühren. 

Den Teig auf ein Blech streichen. Das ganze mit etwas Milch bestreichen und bei 200 Grad ca 20 Minuten backen. 

Den noch warmen Lebkuchen mit dem Gelee bestreichen. Die Marzipanmasse gut ausrollen und auf das Gelee legen.  
(Ich habe auf Puderzucker bei der Marzipanmasse bewusst verzichtet, weil der Kuchen auch so recht süß ist und wir hier jemanden mit einer Zuckerunverträglichkeit haben. Aber ihr könnt die Marzipanmasse auch ruhig mit Puderzucker verkneten.)

Nun den Kuchen gut auskühlen lassen. 

Die Schokolade mit der Butter schmelzen und auf den Kuchen großzügig verteilen. Das ganze über nacht kalt stellen. 
Nun müsst ihr den Kuchen nur noch zu schneiden. Entweder in kleine Würfel oder große Kuchenstücke. 


Bewart den Kuchen bitte im Kühlschrank auf, damit er nicht austrocknet. 


Kommentare