Mein Leben mit Herrn Fuchsberger: Schlafgewohnheiten

Der Kater ist ein Gewohnheitstier mal schläft er dort, mal schläft er hier. 

Und genauso ist das auch mit Herrn Fuchsberger. Wenn Blacky was liebt, dann ist es schlafen. Möglichst immer dort wo man gerade nicht mit ihm rechnet. 


Auf dem Raglettgrill oben auf dem Schrank, in seinem persönlichen Katzensessel. Dort möglichst  noch in irgendeiner Yogapose. Auf dem geliebten Menschenkörbchen auch Bett der Zweibeiner oder Dosenöffner genannt. Merkwürdigerweise schläft er dort am liebsten am Tag oder im Winter abends in der Bettwäsche. 

Im sitzen mit geschlossenen Augen geht auch.

Nicht zu vergessen seine geliebte Kiste mit dem, extra für ihn, genähten Kissen und Umrandung. 
Ab und an darf es auch die Fensterbank im Schlafzimmer sein. Aber dann muss dort die Fliesdecke liegen, die wiederrum meine Mutter für ihn genäht hat, weil der kleine Blacky könnte sich ja verkühlen. Ich frag mich nur warum er Pelz trägt. ;)

Such die  Schlafmütze!

Und wie Katzen schlafen können. Verrenkt, im sitzen mit geschlossenen Augen, auf dem Bauch, Rücken. Seine Yogaübungen klappen besser als meine. 
 An einen gekuschelt oder man legt sich einfach auf die Beine oder dazwischen. Blöd nur wenn ich mich dann nachts drehen will. Fragt nicht was das für Verrenkungen gibt, allerdings für mich.

Gleich zwei Plüschtiere zum schlafen.

Fakt ist Blackys Gewohnheit ist einfach da schlafen wo es ihm am besten gefällt und wo man ihn am wenigsten erwartet. 


Ach ja und Kuscheltiere braucht so ein Kater auch, genau wie wir Menschen. Nur sind das entweder seine Mäuse oder aber mein Arm oder Hand die er umklammert. 




Kommentare