Krieg in Alicante

Cassandra Clare: City of Glass (Chroniken der Unterwelt, Band 3)

Zum Buch: 
In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun - doch dafür muss er sie erst einmal verraten …


Es ist beschlossene Sache das alle nach Idris ziehen. Nur eine soll nicht mit. Clary. Jedenfalls sieht Jace das so. Doch der hat die Rechnung ohne seine Schwester gemacht, denn sie muss nach Alicante um ihre Mutter zu retten. Und Clary wäre nicht Clary wenn sie nicht auch einen Weg finden würde nach Idris zu kommen. Schließlich hat sie ja eine Gabe. Doch damit sind die Probleme dann auch vorprogrammiert. 

Im Grunde könnte man sagen das am Ende diese Buches Schluss ist, denn alle lebenswichtigen Fragen werden hier im laufe des Buches geklärt. Kein Wunder also das es so dick ist. 
Große Überraschungen gibt es in dem Fall nicht, denn im Grunde genommen weiß ein jeder ja auch wie die "Beziehungskisten" in dieser Reihe laufen müssen. 
Die einzigen Überraschungen  in diesem Buch sind Valentins Ende und ein neuer Feind. Aber den braucht man ja für eine Reihe die aus mehr als drei Büchern besteht, wenn der eigentliche Feind ja schon im dritten Band stirbt. 

Mein Fazit: 
Trotzalledem es keine großen Überraschungen mehr gibt hat sich das Buch ziemlich schnell und locker gelesen. 5 von 5 Sternen.

Kommentare