Siggi ermittelt wieder

Tatjanna Kruse: Nadel Faden Hackebeil

Zum Buch:
Hauptkommissar a.D. Siggi Seifferheld greift erneut im idyllischen Schwäbisch Hall der Polizei unter die Arme. Der Landtagsabgeordnete Lambert von Bellingen wird bei einer Wahlveranstaltung ermordet auf einer Herrentoilette gefunden. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Verbrechen aus. Seifferheld jedoch verfolgt eine andere Fährte. Und so schnüffelt der Kommissar im Unruhestand ein wenig im Privatleben des Toten herum und findet heraus, dass der Politiker eine Affäre mit der ortsansässigen Souvenirladenbesitzerin hatte.Um mit der Dame ins Gespräch zu kommen, will Seifferheld ihr seine Stickkissen zum Kommissionskauf anbieten. Doch als er den Laden betritt, entdeckt er sie mit zertrümmertem Gesicht hinter der Theke.


Siggi Seifferheld ist inzwischen in Rente doch er kann das ermitteln nicht sein lassen. Als der Landtagsabgeordnete von Bellingen tot auf seinem Hochsitz gefunden wird und kurz darauf auch dessen Geliebte ermordet wird beginnt Siggi wieder zu ermitteln. 
Eigentlich tut er das ja auch nur um seinem "Harem" zu entkommen, denn auch zu hause läuft nicht alles rund. Irmi, Siggis Schwester hat genauso viele Geheimnisse wie seine Tochter und seine Nichte und dann ist da ja auch noch der Streß mit MaC und dem Kochkursteilnehmern.

Im ersten Moment klingt das ganze ja recht lustig und unterhaltsam. Jedes neue Kapitel wird mit einem Polizeiartikel eingeleitet und jedes Unterkapitel mit einem lustigen Zitat. 
Doch irgendwann ist das ganze nicht mehr lustig sondern eher langweilig. Die Geschichte tritt irgendwie ins Hintertreffen. Dafür Seifferhelds Privatprobleme, vorrangig mit Frauen, ins Vordertreffen. 
Und dann kommt es ganz plötzlich zum Show down. 

Mein Fazit: 
Ich weiß nicht mehr ab wann ich mich angefangen habe zu langweilen. Wahrscheinlich habe ich mich deshalb so lange mit dem Buch herum geschlagen. Das ist wirklich nur was für Fans dieser  Reihe. 
Kann man lesen. Muss man nicht. 3 von 5 Sternen. 

Kommentare