Feuer auf dem Bauernhof

Ich, weiß ich bin diesen Monat sehr selten hier gewesen, aber ich habe auch so meine Gründe. Mein neuer Job den ich erst letzten Monat angefangen habe. Ja ich habe schon wieder gewechselt. Und im Moment spuken mir so viele Ideen für mein Kreativsofa im Kopf herum.  Die alle umzusetzten ist oder erst einmal vorzubereiten  gar nicht so einfach. 
Aber irgendwie habe ich es doch noch geschafft ein Buch zu Ende zu lesen. 

Susanne Patk: Feuermord

Zum Buch:
 Ein Feuerteufel wütet in Ostfriesland. Nun brennt schon der dritte Hof innerhalb kürzester Zeit und dessen Besitzer Keno Groenewoldt wird tot aufgefunden – ohne Brandverletzungen, sondern erschlagen! Werner und Steffen nehmen die Ermittlungen auf und die Liste der Verdächtigen wird immer länger. Ist Kenos Streit mit Biobauer Theo Kruse eskaliert? Oder steckt Uwe Jörgen, Vorsitzender eines obskuren Tierrechtler-Vereins, hinter dem Mord? Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, entschließen sich Martha und Britta zu einem Undercover-Einsatz – und begeben sich dabei in große Gefahr ...

Eine aufregende Mischung aus friesischer Gelassenheit, ländlicher Intrige und mörderischer Spannung inmitten von Weideland, Wolle, Schafen und guten Freunden. 



Ein Feuerteufel geht im Ort um. Und jeder fürchtet der nächste zu sein. Einige munkeln ja das die Tierschutzbewegung dahinter steckt. Doch dann wird der Bauer Groenewoldt tot aufgefunden.  Allerdings ohne Brandverletzung. 
Stecken wirklich die Türschützer hinter alle dem oder hatte der Bauer ein anderes Problem?
Und wie wird Werner auf Marthas Überraschung reagieren?

Und wieder mal ein spannender Ostfriesenkrimi. Ich hätte nicht gedacht das ich doch noch mal ein Fan von Ostfriesenkrimis werden könnte. 
Einzig Marthas und Werners geturtel ging mir ein wenig auf den Keks. Aber das liegt wohl eher daran das ich diese Art von geplänkel in Büchern einfach nicht mag. 

Mein Fazit: 
Ein gute Geschichte für langweilige verregnete Urlaubstage. 5 von 5 Sternen. 



Kommentare