Wunsch mit Folgen

Inge Löhning: Nun ruhet sanft

Zum Buch:
Der neue Fall für Kommissar Dühnfort Ein Mann tötet seine Frau und seine Kinder. Kommissar Konstantin Dühnfort ist erschüttert. Wie kann ein Vater zu einer solch grausamen Tat fähig sein? Der Fall trifft Dühnfort persönlich, gerade hat Gina ihm offenbart, dass sie schwanger ist. Es fällt ihm daher schwer, mit kühlem Kopf an diesen Fall heranzugehen. Kurz nach dem Mord taucht der Familienvater plötzlich am Tatort auf. Mit einem Strauß roter Rosen für seine Frau. Steht er tatsächlich unter Schock, oder ist er ein guter Schauspieler? Ist der Vater wirklich der Schuldige? 


Nach einem Hausbrand finden die Ermittler 5 Leichen. Eine Frau, ihre beiden Kinder, ein Hund und ein Pferd. Alle samt erschossen. Nur der Ehemann hat das ganze überlebt. Hatte er ein Motiv seine ganze Familie auszulöschen?

Es gibt Bücher die möchte man am liebsten gar nicht (zu Ende) lesen. Nicht weil sie langweilig sind sondern weil die Geschichte einen so erschüttert. Mir geht es jedenfalls manchmal. 
Und genauso ist es auch in dem neuen Fall von Dühnfort. 
Ich kann schon verstehen das ihn das ganze nicht ganz kalt lässt. Zumal er nun auch noch selber Vater wird. Und auch das er voreingenommen ist, kann ich nachvollziehen. Denn schließlich hat er schon einmal in so einem Fall ermittelt und leider ging die Sache nicht zu seinen Gunsten aus. 
Diese hin und her in dem Fall ist doch sehr verwirrend. Zumal die Geschichte auch noch aus einer zweiten Sicht erzählt wird. Die des Täters.  
Zu Beginn des Fall war ich mir dem Geschlecht des Täters irgendwie sicher. Denn es ist am Anfang nicht ersichtlich ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. 
Aber je mehr das Buch voran ging um so mehr schoss ich mich auf eine Person als Täter ein. Und interessanter Weise sollte ich recht behalten. Ich war mir nicht ganz sicher bei dem Motiv. Aber so ungefähr lag ich dann doch richtig. 

Mein Fazit: 
Spannend bis zum letzten Kapitel. Wie immer. 5 von 5 Sternen. 

Kommentare