Von Geistervilla und Morden

Edna Schuchardt: Friesentod

Zum Buch:
Es sollte eine ganze normale Reise zur Hochzeit ihrer Freundin Pauline werden, doch stattdessen wird Jeanette schon kurz nach ihrer Ankunft in Norddeich in einen grausamen Mordfall verstrickt. Wer ist der Tote ohne Kopf, der im Watt gefunden wurde? Was hat es mit diesem geheimnisvollen ‚Tok‘ in der verfallenen Deichvilla auf sich? Geht dort wirklich der Geist eines kleinen Mädchens um, oder handelt es sich nur um einen Aberglauben der Einheimischen? Was weiß Onno Henken über die Vorgänge in der Deichvilla und warum will sein Vater, der Industrielle Tillmann Henken, sie unter allen Umständen kaufen? 


Eigentlich will Jeanette nur zur Hochzeit einer Freundin fahren. Doch gleich zu Beginn ihres Aufenthalt gibt es eine kopflose Leiche. Der Tote war ein Handlanger eines erfolgreichen Industriellen. 
Doch was hat das ganze mit der verlassenen Deichvilla und dem Geist eines kleinen Mädchen zu tun?

Dies ist ein netter kleiner Krimi für zwischendurch. Eine Mischung aus Krimi und unheimlicher Geistergeschichte. Wobei der Krimi doch überwiegt. 
Die Geschichte ist schnell und leicht lesbar. Allerdings ermittelt in dem Fall nicht nur Jeanette sondern auch ihre alte Tante die übersinnliche Kräfte, oder ich sollte Gabe sagen, hat. 

Mein Fazit: 
Nette kleine Urlaubslektüre aus Ostfriesland. 4 von 5 Sternen. 

Kommentare