Nachdenklich

Camilla Läckberg: Merrjungfrau


Zum Buch:
Ein Strauß weißer Lilien, ein Umschlag. Christian Thydell, der beliebte Bibliothekar von Fjällbacka, wird bedroht. »Sie ist immer bei Dir. Und Dein Tod ist nah«, heißt es in dem Brief. Nachts dringt jemand in sein Haus ein und beschmiert seine beiden Kinder mit blutroter Farbe. Die Situation eskaliert, als  Christians Freund Magnus tot im Meer gefunden wird. Kommissar Patrik Hedström vermutet ein Familiendrama und beginnt in der Vergangenheit zu graben. Doch erst seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck, entdeckt eine ganz andere Spur. 



Christan Thydell ist ein Jungautor der gerade sein Debüt feiert. Doch der Roman und Christians Leben sind mit dunkeln Schatten verwoben. Erst verschwindet sein Freund Magnus, dann tauchen Drohbriefe auf und dann taucht Magnus wieder auf. Allerdings ist dieser tot...

Ab und an lese ich auch mal gerne einen schwedischen Roman. Aber ehrlich gesagt nur von zwei Autoren. Eine davon ist Camilla Läckberg. 
In dem Roman geht es tief hinab in menschlichen Abgründe der Seele und zu was ein Mensch fähig ist wenn man ihm Jahre zu vor das Leben zu Hölle gemacht hat. 
Im Grunde hatte ich am Ende das Buches sogar Mitleid mit dem Mörder. Vielleicht wäre sein Leben anders verlaufen, wenn seine Kindheit nicht so gewesen wäre wie sie war. 
Ich weiß das ist kein Freibrief um zum Mörder zu werden. Doch das der Mörder oder die Mörderin, das verrate ich nicht, so lange mit seine(r) Tat gewartet hat, dass hat mich erstaunt. 

Mein Fazit: 
Ein guter Krimi, wenn auch streckenweise schwer zu lesen. 4 von 5 Sternen. 

Kommentare