Der Beginn einer Fantasiesaga

Cassandra Clare: City of Bones - Die Chroniken der Unterwelt


Zum Buch: 
Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!






Clary ist ein ganz normales Mädchen bis sie eines Tages dem gutaussehenden Jace begegnet. Doch der ist alles andere als ein normaler Junge. Jace ist ein Dämonenjäger. Und als Clary dann auch noch Dinge sieht die gar nicht da zu sein scheinen und auch noch angegriffen wird, da ist das Chaos in ihrem Leben da ...

Gehört hatte ich ja schon so allerhand von der Reihe und die Kritiken die mir über den Weg liefen waren allesamt positv. Und irgendwo stand das erste Buch auch immer auf meiner Wunschliste. Doch irgendwann war es so nach unten auf die Liste gerutsch. Bis mir im Herbst das Buch vor die Füße viel. 
Zu Beginn, muss ich ehrlich sagen, habe ich doch ganz schön geschwankt, weil ich erst nicht so recht in die Geschichte herein fand. Zeitweise gab es Szenen die mich irgendwie auch an Harry  Potter erinnert haben. Und ehrlich gesagt wollte ich alles, nur keinen Abklatsch einer anderen Saga lesen. Doch im laufe der Zeit entwickelte sich die Geschichte in eine eigene spannende Richtung mit einer überraschenden Wende. Die man vielleicht auch vorhersehen hätte können oder sollen? Ich weiß es nicht. 

Mein Fazit: 
Ein spannendes erste Buch mit einem offenen Ende das neugierig  macht auf den zweiten Band. 5 von 5 Sternen. 

Kommentare