Schaurigschöne Nachtgeschichten

Böse Nachtgeschichten: Mordsfrauen und Mordskerle


Zum Hörbuch: (1 und 2)
Wenn Veronica Ferres, Ulrike Kriener und Sissi Perlinger, um nur drei der Sprecherinnen zu nennen, Krimis lesen, darf man gespannt sein. Der Hörverlag hat mit dieser Produktion auf den Prominentenfaktor gesetzt, und das Ergebnis ist unterm Strich recht überzeugend. Die Exklusivgeschichten von Bestsellerautoren wie Tanja Kinkel, Friedrich Ani oder Wolfgang Hohlbein sind kurze, spannende Storys aus dem Genre Krimi, Mystery-Thriller und Horror. Hilfreich ist das umfangreiche Booklet mit Infos zu den Autoren und den Sprecherinnen, sofern diese nicht sowieso auch einem breiten Publikum bekannt sind.


Wie bei Mords-Frauen lesen diese sechs Geschichten aus dem Genre Krimi, Mystery-Thriller und Horror Prominente -- dieses Mal bekannte Männer wie Axel Milberg, Udo Wachtveitl und Sebastina Koch. Wieder sind es kurze, spannende Exklusivgeschichten u. a. von Frank Schätzing, Andreas Eschbach oder Edgar Noske. Der Mord in all seinen Facetten steht im Mittelpunkt, mal tragisch-unschuldig oder lange geplant und heimtückisch. Neben ganz realistischen Plots werden das Vampir-Motiv und das Thema von Außerirdischen präsentiert. Auch hier bietet ein umfangreiches Booklet reichlich Infos zu den Autoren und den Sprechern.



Langsam wird es immer früher dunkler. Genau die richtige Zeit um den Kamin anzuschmeißen, Kerzen anzuzünden und ein gutes Hörbuch zu hören. 
In diesem Fall zwei schaurig schöne Bücher die sehr gut in den Monat von Halloween passen. 

In böse Nachtgeschichten 1 lesen zwölf Prominente schaurig schöne Kurzkrimis und Thriller. Jeder bringt auf seine Art undd Weise die Spannung und Gruselfaktor in der jeweiligen Geschichte hervor. Wenn man das ganze dann auch noch bei Kerzenschein und Kaminfeuer hört und man plötzlich ein Gräusch war nimmt oder sich vor dem Schatten an der Wand erschreckt, dann hat das ganze seinen Gruselfaktor erreicht.

Mein Lieblingsgeschichte war übrigens "Ralf der Rächer". Und am besten gelesen hat, für mich, Bela B.

Mein Fazit: 
Genau das richtige für langweilige Oktoberabende. 4 von 5 Sternen. 


Kommentare