Katzengeflüster: Die Abenteuer des Herrn Fuchsberger: Urlauber

Hallo ich bin es, der Herr Fuchsberger, Blacky Fuchsberger.

Blacky

Stellt Euch mal vor vorletzten Donnerstag kamen doch meine Dosenöffnergroßeltern zu Besuch. Und ratet mal wenn die mitgebracht haben!

Herr Fuchsberger, die Menschen da draußen kennen doch unsere Familienmitglieder nicht. Also musst Du ihnen das sagen.

Falco vorne und Blacky hinten

Blacky draußen auf der dritten Ebene

Den Falco, meinen raufenden Spienbruder. Der bei meinen Dosenöffnergroßeltern wohnt. Na ja, ein bisschen habe ich mich gefreut das er da war. So konnten wir mal wieder zusammen spielen. Allerdings wollte Falco gleich wieder raufen.

Ja, das stimmt leider Herr Fuchsberger. Falco ist ein Raufbold. Aber er hat eben Straßenkatergene. Und Du eben nicht.

Falco auf Beobachtungsposten neben der Voliere
Wann gibt es Futter (Blacky)
Falco ganz neugierig


Jedenfalls, stellt Euch mal vor, sind meine Dosenöffnergroßeltern irgendwann gegangen und haben den Falco doch glatt bei uns im Filzcottage vergessen.

Blacky, ich meine Herr Fuchsberger, ich habe Dir das doch schon Mittwochabend erklärt. Sie haben ihn nicht vergessen. Falco hat bei uns Urlaub gemacht, weil seine Dosenöffner auch Urlaub gemacht haben und ihn nicht mitnehmen konnten. Oder glaubst Du der Dosenöffneropa hat zum Spaß Falcos Klo, Haus, Näpfe, Futter und Spielzeug mitgebracht.


Blacky links und Falco rechts. 

Aber irgendwie hat Falco gar nicht gemerkt das seine Dosenöffner weg waren. Erst nachts ist ihm das bewusst geworden. Nachdem er mich mit seinem blöden Revierverhalten um meinen Schlaf gebracht hat.
Der hat sogar geweint. So das ich ihn trösten musste.

Sag mal, Herr Fuchsberger, seit wann bist Du ein Petze? Auch Straßenkater haben Gefühle und vermissen ihre Menschen.


Blacky beim beoachten von Falco

Freitag ist Falco dann bewusst geworden das seine Dosenöffner wirklich nicht mehr da sind. Und er hat überhaupt nichts gefressen und unterm Sofa gelegen.


Na ja, das stimmt aber nicht so ganz Herr Fuchsberger.

Falco auf und Blacky unter dem Stuhl

Ab und zu kam er dann auch noch raus auf meinen Außenbereich. Aber auf meinen Hochsitz hat er sich nicht getraut. Dafür fand er aber die Musketiere interessant. Und er ist einfach Samstag früh durch die Durchreiche gesprungen.

Herr Fuchsberger, ich erinnere mich an einen kleinen schwarzen Bombaykater der auch mit Federn in den Ohren um die Voliere schlicht und mein Bücherregal auseinander genommen hat. Und durch die Durchreiche bist Du auch gesprungen.

Falco
Blacky

Samstag hat ihn dann mein Chefdosenöffner zum fressen gebracht. Allerdings hat er mir abends meine Leckerlis und meinen Platz auf dem Bett streitig zu machen. Er hat geknurrt, Falco ist doch kein Hund, und gefaucht.

Ja, Herr Fuchsberger, das würdest Du wahrscheinlich nie tun. Aber das liegt auch einfach daran das wir im Filzcottage auch mal nein zu Dir sagen. Falcos Eltern sind eben sehr nachsichtig mit ihm. Aber ich habe ihn ja dazu gebracht das er das er damit aufhört. War aber ein hartes Stück Arbeit.

Blacky auf Beobachtungsposten

Aus dem untergewichtigen verflohten Falco ist ein
richtiger (Straßen)Kater geworden. 

Nachts hat er dann erst wieder geweint. Ich habe ihn getröstet und habe dann aber weiter bei meiner Dosenöffnermami geschlafen.
Hätte Falco ja auch machen können. Wollte er aber nicht.  

Ich bin ja auch nicht seine Dosenöffnermami, Herr Fuchsberger. Du hast ja auch bei Deiner Dosenöffneroma nicht im Bett geschlafen.


Falco, meine Kamerahülle und mein Lesesessel

Blacky, Falcos Höhle und desen (Fuß)Ball

Sonntag ist dann Falcos Dosenöffner eingefallen das sie ihn wohl bei uns vergessen haben.

Herr Fuchsberger, zum letzten mal, sie waren im Urlaub und haben Falco nicht vergessen.
Schläfchenzeit ... (Falco)

 
... auf der Durchreiche ... (Falco)
... auf dem Sofa ... (Blacky)
... und im Bett (Blacky)

Und haben ihn abgeholt. Erst war ich ein bisschen traurig, das er weg war. Aber am Ende war ich doch froh. Nun kann ich wieder durchs Filzcottage schleichen und schlafen wo ich will ohne aus dem Hinterhalt angegriffen zu werden.

Euer Blacky Fuchsberger.


Kommentare

  1. Na, da hattest Du ja richtig Aktion....Man kann die beiden wirklich auf den Fotos nicht unterscheiden, nicht dass Du nachher noch den Falschen weggibst ;-)
    War bestimmt eine lustige Zeit....
    Schönes Wochenende, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. O doch, die kann man sehr wohl unterscheiden. Falco ist kompakter. Deswegen nennen wir ihn ja auch immer Dicker. Er hat kurze Stampfer als Beine und eine dicken Katerkopf. Und ich finde ja das immer etwas launisch guckt. Blacky ist schlanker, sein Fäll glänz und ist glatt. Falcos ist wellig und nicht so glänzend. Blacky hat einen Teddykopf. Das hat was mit der Rasse zu tun. Außerdem hat er 23 weiße Brusthaare und Falco ein paar weniger. Falco ist ein Fußballer. Bälle gehen ihn überalles. Blacky hasst, zu meinem Leidwesen, Fußball. Dafür klettert er gerne. Je höher um so besser. Das kann Falco wiederum nicht.
      Wie Du siehst könnte man mir nie den falschen Kater andrehen.

      Löschen
  2. Was für eine tolle Geschichte!
    Du hast sie super geschrieben, ich grinse immer noch ;-)

    Die Gerberas sollten sich dann wohl mal auf den Weg zu dir machen ... dahin, wo's orange ist!

    Liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer her damit. ;)
      Ich glaube an Hand der Fotos sieht man wohl ganz gut das ich verrückt nach der Farbe bin. Eines meiner Zimmer habe ich auch dem Farbton komplett gewidmet. Und ein zweites hat Anteilmäßig die Farbe bekommen.
      Der Inhalt meines Kleiderschrankt spiegelt sie auch wieder. Da ich ein Herbsttyp bin passt es ja.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank das Du vorbei geschaut hast.
Wir hoffen Du hast Dich im Filzcottage wohlgefühlt und kein Zimmer war verschlossen.

Die Bewohner des Filzcottage am Meer