Costello/ Richards: Cherringham - Die verfluchte Farm: Landluft kann tödlich sein

Zum Buch: 
Digitale Romanserie. Folge 6: Seit dem 17. Jahrhundert thront Mabbs Farm auf dem Hügel von Cherringham - einer Zeit, als die Einwohner Angst vor dem Teufel hatten und Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Der Legende nach sind alle, die auf der Farm leben, verflucht. Aber liegt es wirklich an dem Fluch, dass die Ernte schlecht ausfällt, die Tiere krank werden und tödliche Feuer auf der Farm ausbrechen? Oder gibt es dafür einen ganz anderen Grund?


Ein ruhiges Leben in Cherringham scheint es für Sarah und Jack wohl nicht zu geben, denn es gibt schon wieder einen neuen Fall.
Diesmal dreht sich alles um eine verfluchte Farm. Charlie Fox und seine Frau betreiben sie. Doch merkwürdige Dinge geschehen auf dem Farm. Ein Traktor geht in Flammen auf. Weiße Spuren auf dem Dach. Und dann ist da auch noch die Geschichte um den alten Fluch.
Doch steckt wirklich ein Fluch hinter all den Problemen?

Dies ist wieder wieder einmal, um es gleich vorab zu sagen, ein unblutiger Krimi. Mit (k)einer Leiche? Das verrate ich diesmal nicht.
Ich muss schon sagen so langsam gefallen mit die Geschichten rund um Jack und Sarah. Der Stil ist gelöster und nicht mehr so verkrampft. Einzig den Profihacker, den nehme ich Sarah nicht ab. Die Methoden, wie sie sich in Bankdaten einhackt, sind mir doch etwas weither geholt. Auch wenn sie eine Webseitenspezialistin ist.

Mein Fazit:
Netter kleiner Krimi für zwischendurch. 4 von 5 Sternen.

Kommentare