Sharon de Winter: Margarets Fluch

Zum Buch: 
Als Larissa Landau als Gesellschafterin nach Sanct Michaels Abbey kommt, ahnt sie nichts von dem schrecklichen Fluch, der auf dem Anwesen und seinen Bewohnern liegt. Sie will hier ein völlig neues Leben beginnen und Steven vergessen, der sie und das Baby, das sie erwartet, verraten hat. Doch schon bald spürt sie, dass die Schatten der Vergangenheit des ehemaligen Klosters auch nach ihr und ihrem ungeborenen Kind greifen.

Larissa führt ein ruhiges Leben mit Job, Wohnung in London und eine tollen Freund. Bis sie feststellt das sie schwanger ist und ihr Freund verlangt das sie abtreiben soll.
Kurz und gut, Larissa trennt sich von ihrem Freund und tritt eine Stelle als Gesellschafterin bei einer alten Dame auf dem Land an. Doch es heißt es spukt in dem Haus. Liegt vielleicht ein Fluch auf ihm?

Eine nette kleine Geschichte für einen Abend über Liebe, Hass, Spuk, längst vergangene Flüche, noch mehr Liebe und Romantik. Und natürlich einem Happy End. So wie eben alle Romatic Thriller enden.

Für zwischendurch und wenn man mal nicht anderes zu Hand das Richtige. Ein bisschen Kitsch braucht doch mal jedes Herz.

Mein Fazit:
Nette kleine kitschige Geschichte im drei Groschenromanstil. 4 von 5 Sternen.

Kommentare