Dorothy L. Sayers: Der Pfirsichdieb

Zum Hörbuch: 
Über Kindererziehung kann man gewiß höchst unterschiedliche Theorien hören. Die altjüngferliche Miss Quirk - gerade bei Lord Peter und seiner Familie zu Gast - ist beredte Anhängerin einer modernen antiautoritären Erziehung - rein theoretisch natürlich. Ihrer Meinung nach erziehen Harriet und Peter Wimsey ihren Ältesten Bredon zu streng und treiben ihn geradezu in 'kriminelle' Taten wie beispielsweise zum Pfirsichdiebstahl in Nachbars Garten. Es bedarf der sprichwörtlich genialen Untersuchungs- und Kombinationstechnik Lord Peters, um die wahren Pfirsichdiebe festzustellen. Vater und Sohn sind wieder ein Herz und eine Seele und 'erziehen' gemeinsam die besserwisserische und nervtötende Miss Quirk mit einer Ringelnatter im Bett.






In diesem Hörspiel geht es mal um den Familienalltag der Familie Wimsey. Pech nur das ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt die alte Miss Quirk zu Besuch ist und ihre Ansichten über Kindererziehung kund tut. Darunter zu leiden hat Peters Ältester Bredon. Ein grundehrlicher Pfirsichdieb. Doch als noch mehr Pfirsiche verschwinden ist Lord Peter mal wieder gezwungen seine  kriminalistische Spürnase einzusetzten. 

Ein charmante Geschichte rund um den Familienalltag, der Wimseys. Gepaart mit einem nervige Hausgast und einem liebenswerten Kind, das sagt was es denkt und auch danach handelt. Und ganz unschuldig ist sein Vater daran auch nicht. 
Ich mag diese Geschichte, weil sie ohne Mord und Todschlag auskommt. Und weil Miss Quirk am Ende auch  noch ihre Quittung bekommt. 

Mein Fazit: 
Simpel und einfach gehalten. Aber irgendwie auch schön. 5 von 5 Sternen. 

Kommentare