Robert C. Marley: Inspector Swanson und der Fluch des Hope Diamanten

Zum Buch:
London 1893, Gordon Wigfield, ein ehrbarer Goldschmied und Damenfreund wurde in seiner Werkstatt auf bestialische Weise ermordet. Chief Inspector Donald Sutherland Swanson nimmt die Ermittlungen auf. Doch es bleibt nicht bei einer Leiche. Die Nachforschungen führen Swanson schließlich in die höchsten Kreise der Gesellschaft. Welche Rolle spielen Oscar Wilde und sein Geliebter Lord Douglas? Und was weiß Arthur Conan Doyle? Die Karten werden neu gemischt als sich herausstellt, dass der in den Kellern des Londoner Bankhauses Parr am Cavendish Square aufbewahrte „Blaue Hope-Diamant“ eine Imitation ist...



Wir schreiben das Jahr 1893, London. Eine Leiche wird in einer Goldschmiede gefunden. Es handelt sich dabei um einen der Teilhaber der Schmiede. Die Leiche ist im wahrsten Sinne des Wortes von innen vergoldet worden.
Chief Inspector Swanson beginnt zu ermitteln.
Doch es bleibt nicht bei dieser einen Leiche. Ein weiterer Mann wird mit zertrümmerten Schädel und Hufeisen an den Füßen gefunden.
Und dann taucht noch eine dritte Leiche vor dem bekannten Wachsfiguren Kabinett auf.
Stehen alle drei Morde mit einander in Verbindung? Und was hat der berühmte Hope Diamant damit zu tun?


Man nehme ein paar sehr berühmte Autoren verpacke sie als Bäcker (William Bush), exzentrischen Lebemann (Oskar Wilde), schnüffelnden Schriftsteller (Arthur Conan Doyle) und eine kleines neugiges Kind (Agatha Miller bekannt auch als Christie). Gebe einen charmanten Inspektor, einen dummen Serganten, einen neugierigen Reporter (der rein zufällig Springer heißt), den bekanntesten Diamanten der Welt und eine Hand voll Morde dazu. Und schon hat man einen spannenden bis zeitweise gruseligen Krimi. Um nur einige Dinge aus den Buch aufzuzählen.
Gruselig, weil die Morde doch sehr bestialisch waren.
Spannend, weil ich bis zum Schluss keinen Plan hatte wer der Mörder ist.
Und ich muss sagen ich war am Ende echt überrascht und wäre nicht darauf gekommen.
Lag aber auch daran, das ich eine gewisse Sache, leider, außer Betracht gelassen habe. Das hat was mit dem Anfang zu tun.
Ich muss schon sagen das Buch ist echt gut geschrieben. Und die Tatsache das viele bekannte Persönlichkeiten Randfiguren in dem Buch spielen gibt dem ganzen neben der Spannung eine gewisse Würze.

Mein Fazit:
Eines meiner Lieblingskrimi in diesem Jahr. So muss ein Krimi sein. 5 von 5 Sternen.

Kommentare