Frühlingskartoffelsalat

Kennt ihr das auch?
Es ist Sommer und auf einmal verspürt man Hunger auf etwas das so Jahreszeiten untypisch ist. Doch eigentlich will man es gar nicht essen, weil es einfach zu schwer für den Sommer ist.
Was mach man dann?
Man kreiert sich sein eigenes Rezept.


Vor einem Jahr schrieb mit meine Schwester eine Mail. Hast Du eine Idee für einen leichten Kartoffelsalat? Wir wollen zum grillen. Aber ich mag jetzt nichts mit Majo machen.


Kartoffelsalat ist bei uns zu hause kein typisches Sommeressen. Bei uns gibt es den eigentlich nur in der Weihnachtszeit. Speziell zu Silvester.
Aber auf der anderen Seite sind wir Mecklenburger Deerns und die essen nun mal gerne Kartoffeln.
Ich kann meine Schwester also sehr gut verstehen.

Ich überlegte eine Weile hin und her und hatte dann eine Idee. Und heraus kam mein Frühlingskartoffelsalat mit allen Zutaten was der Garten jetzt so her gibt.


Zutaten:

300g Kartoffeln
1 Hand voll Cocktailtomaten
Petersilie
Schnittlauch
1 Bund Frühlingszwiebeln

Außerdem
1 Becher Kräuterquark
4 gekochte Eier
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Die Kartoffel waschen, kochen, pellen und würfeln. Bei jungen kleinen Kartoffeln lasse ich auch immer gerne die Schale dran und halbiere sie nur.
Die Tomaten waschen, halbieren und zu den Kartoffeln geben.

Für die Salatsoße:
Die Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden.
Die gekochten Eier pellen, würfeln und zu den Zwiebeln geben.
Den Quark mit den Eiern und Zwiebeln vermischen.
Etwas Zitronensaft dazugeben. Damit das ganze nicht zu mächtig wird.
Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Und zum Schluss die gehackten Kräuter darunter heben.

Die Salatsoße über die noch warmen Kartoffeln und Tomaten geben und gut unterheben.
Ich lasse das ganze eine Stunde durchziehen. Dann kann man den Salat schon gut essen.


Der Vorteil bei diesem Salat ist das man ihn auch noch bedenkenlos am nächsten Tag essen kann. Sollte die Quarksoße etwas eingetrocknet sein einfach ein Schuss Milch unterrühren.



Kommentare

  1. Bei dir kriege ich mal wieder Hunger! :O
    Alles Liebe und guten Appetit! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm.....jetzt ne Schüssel davon wär nicht schlecht!
    Danke für diese leichte Sossenvariation, die werd ich mir merken.
    Bisher bin ich immer auf Essig/Öl umgeschwenkt, wenn ich keine Majo dran haben wollte, aber Dein Rezept hört sich viel leckerer an.
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank das Du vorbei geschaut hast.
Wir hoffen Du hast Dich im Filzcottage wohlgefühlt und kein Zimmer war verschlossen.

Die Bewohner des Filzcottage am Meer