David Safier: Muh!

Zum Buch: 
Schwarzbunt ins Glück. Kuh Lolle aus Ostfriesland hat gerade eine ziemlich schlechte Phase: Nicht nur, dass ihr heißgeliebter Stier Champion sie mit der dusseligen Kuh Susi betrügt. Nein, Lolle erfährt auch vom Plan des Bauern, den Hof zu verkaufen und alle Kühe zwischen zwei Brötchenhälften enden zu lassen. Aber es gibt Hoffnung. Ein weitgereister italienischer Kater verrät ihr, dass es ein Paradies für Kühe gibt: Indien! Und so beschließt Lolle, sich mit ihren beiden besten Freundinnen, der harten Hilde und dem lieben Radieschen, vom Acker zu machen und die gefährliche Reise in das Land zu wagen, wo Kühe den Menschen heilig sind ...



Lolle ist eine ganz normale Kuh. Sie lebt auf einem Bauernhof zusammen mit ihren besten Freundinnen Hilde und Radieschen. Sowie ihrer großen Liebe dem Stier Champion. Allerdings auch mit ihrer Rivalin Susi.
Das Leben könnte so schön und einfach sein, wenn dieser doofe Stier Lolle nicht mit Susi betrügen würde und sich dann auch noch herausstellt das der Bauer die Kühe alle schlachten lassen will.
Lolle verzieht sich in eine Ecke ihrer Welt und da schlägt das Schicksal in der Gestalt eines italienischen Katers zu. Erst retten Lolle und ihre Freundinnen dem Kater das leben vor einem Höllenhund und dann erzählt er ihnen vom Kuh-Land Indien.
Es kommt wie es komme muss Lolle, vom Stier betrogen, macht sich zusammen mit ihren Freunden auf den Weg nach Indien.
Auf dem Weg dorthin erleben sie zusammen reichlich Abenteuer. Unter anderem mit einem Froschschwangerschaftstest und Flugkühen.

Wenn man das so liest, dann klingt das ganze erst erst einmal furchtbar lustig. Aber wer Miese Karma (ein klasse Buch), Jesus liebt mich (mein Lieblingsbuch), Plötzlich Shakespeare ( wirklich gut) und Happy Family (auch dieses Buch hat meinen Erwartungen entsprochen, obwohl ich nicht damit gerechnet habe) gelesen hat und gut fand, der hat auch hohe Ansprüche an dieses Buch. Und dieses Buch ist meinen Ansprüchen nicht gerecht geworden.
Im Grunde ist das Buch eine ganz normale Alttagesgeschichte mit Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher von neben an. Nur eben auf kuhisch. Oder heißt es kühisch?
Ständig habe ich ein 50er Pin-up Mädchen mit Kuhgesicht und schwarzen Flecken auf der weißen Haut vor mir gesehen. Klingt verrückt, ist aber so.
Ich weiß auch nicht. Wirklich lustig waren nur der Kater, der Schwangerschaftstest und die umgeschriebenen Lieder.

Ich mach es kurz und schmerzlos.

Mein Fazit:
Eigentlich hat dieses Buch für mich nur 2 Sterne verdient. Aber auf Grund meines vorletzten Satzes gebe ich 3 von 5 Sternen. Leider nur.

Kommentare

  1. Och....und mir ging es gerade wie du erst beschrieben hast. Schon auf dem Dashboard musste ich lachen, und es hört sich für mich auch lustig an. Wahrscheinlich aber auch weil ich die anderen Bücher nicht kenne.

    Nun muss ich jedenfalls erst einmal mein Kopfkino loswerden ;-))))

    Liebe Wochenendgrüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest unbedingt Mieses Karma und Jesus liebt mich lesen. Die beiden Bücher sind sowas von klasse.
      Verregnet Küstengrüße
      Sandra

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank das Du vorbei geschaut hast.
Wir hoffen Du hast Dich im Filzcottage wohlgefühlt und kein Zimmer war verschlossen.

Die Bewohner des Filzcottage am Meer