Jonas Jonasson: Der hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand

Zum Buch:
 Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht.



Was tun man an seinem hundertsten Geburtstag wenn man so weit noch fit im Kopf und halbwegs körperlich ist? Man steigt aus dem Fenster und raubt einem Banditen den Koffer voller Geld.
Genau das tun man, wenn man Allan Karlson heißt, 100 Jahre alt ist und aus Schweden kommt.

Diese Buch war für mich Segen und Fluch zu gleich. 
Die Geschichte selbst spielt zeitweise im jetzt und heute und in der Vergangenheit. Was kann ein Mensch in 100 Jahren alles erleben?  Diese Frage habe ich mir beruflich, in den letzten Jahren öfter gestellt. Und auch hin und wieder eine Antwort bekommen. 
Doch so ein verrücktes Leben wie das von Allan hat keiner von denen  geführt.
Auf der einen Seite fand ich es witzig das der alte Schwede mit Politik so gar nichts am Hut hatte. aber immer wieder mit ihr in Berührung kam. Auf der anderen Seite hat mich das aber genau auch genervt, weil die Dinge oft sehr langatmig beschrieben waren.
Die Geschichte rund um die Gegenwart war wirklich überzogen, aber am Ende lustig.

Mein Fazit: 
Ich bin froh das Buch gelesen zu haben, weil ich so nun mitreden kann
. Aber ein zweites Mal werde ich es mir nicht antun. ;)
4 von 5 Sternen. 


Kommentare

  1. Ich habe nur den Film gesehen, den ich sehr lustig fand. Wollte eigentlich auch nochmal das Buch lesen. Nach Deiner Rezession bin ich mir aber gar nicht mehr so sicher.
    LG
    Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bilde Dir eine eigene Meinung, das ist immer am besten. Ich fand das Buch ja nicht schlecht. Aber ich fand es sehr schwer zu lesen. Streckenweise jedenfalls. Und mit dieser Meinung stand ich nicht alleine da. ;)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank das Du vorbei geschaut hast.
Wir hoffen Du hast Dich im Filzcottage wohlgefühlt und kein Zimmer war verschlossen.

Die Bewohner des Filzcottage am Meer