Salongeflüster: Die Abenteuer des Herrn Fuchsberger: Besuch von Falco

Hallo, ich bin es der  Herr Fuchsberger. Blacky Fuchsberger.


Heute will ich Euch mal meinen Kumpel Falco vorstellen. 
Falco ist 5 Wochen jünger als ich. Aber viel wilder.
Und er kommt wie ich aus dem Tierheim Schlage.
Falco wohnt bei meiner Dosenöffneroma. Das ist die Mama meines Lieblingsdosenöffners. 
Falco hat genauso wie ich schon eine traurige Vergangenheit. Aber die ist jetzt Schnee von gestern, weil wir ja jetzt bei unseren Dosenöffnern leben und die haben uns ganz schrecklich lieb. 


Mein Dosenöffner hat mich vor vielen Monaten das erste mal mit zu meinen Dosenöffnergroßeltern mitgenommen.  (Herr Fuchsberger, das ist erst drei Monate her.)  Dort habe ich dann auch Falco kennengelernt. Am Anfang fand ich das ja gar nicht so toll, denn Falco ist mir immer hinterher gelaufen und wollte  mit mir spielen. Ich aber nicht mit ihm. Inzwischen haben wir uns aber an einander gewöhnt. Und ich gehe gerne mal rüber zu den anderen Dosenöffnern.
Nun hat Falco mich auch schon zwei Mal besucht. Begeistert war ich davon beim ersten Mal nicht. Ich habe dann auch erst einmal einen Buckel und Flaschenbürstenschwanz gemacht. Aber das hat Falco nicht beeindruckt. Er hat mich einfach mal ignoriert und ist zur Voliere gelaufen um die drei Musketiere beobachtet. Der scheint noch nie welche gesehen zu haben.
Ich habe mich dann erst einmal ins Schlafzimmer unser das Menschkörbchen verzogen und geschmollt. Aber später bin ich dann doch noch zum spielen raus gekommen.


Als Falco dann wieder nach hause gegangen ist war ich erst traurig. Aber am Ende doch echt froh mein Revier wieder für mich zu haben.


Besuche(r) sind doch echt anstrengend. Es sei denn es sind meine Dosenöffner Tanten S. und A. Die dürfen immer zum schmusen, spielen und streicheln kommen.

Euer Blacky Fuchsberger 




Kommentare