Sophie Kinsella: Das Hochzeitsversprechen

Zum Buch: 
Nach der jüngsten Enttäuschung hat Lottie endgültig die Nase voll von bindungsunfähigen Männern. Als sich da plötzlich Ben meldet, eine alte Flamme von ihr, geht alles ganz schnell. Denn Ben erinnert Lottie an einen vor Jahren geschlossenen Pakt, wonach die beiden einander heiraten wollten, sollten sie mit dreißig noch single sein. Lottie zögert nicht lange und marschiert kurzentschlossen mit Ben zum Altar. Von dort geht es geradewegs in die Flitterwochen auf Ikonos, jene griechische Insel, auf der sie sich einst kennengelernt hatten. Freunde und Familien der beiden sind entsetzt. Und schließlich machen sich Lotties Schwester Fliss und Bens Freund Lorcan auf nach Ikonos, um Honeymoon und Hochzeitsnacht nach Kräften zu sabotieren ...





Das war definitiv mein letzter Kinsella.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo ich anfangen soll.
Lotti ist ist in meinen Augen einfach nur ein dummes, naives Mädchen. Das sich selbst in die Scheiße reitet und von anderen wieder herausziehen lässt. Ben ist auch nicht viel besser. Einfach nur ein verzogenes Gör, das gewohnt ist alles zu bekommen was er will. Die zwei haben sich quasi gesucht und gefunden.
Durch Lottis hyperaktive Denkweise und das ständige Gerede um Thema Nr. 1 habe ich mich sehr schnell genervt gefühlt.
Zu beginn mögen die ganzen Aktionen von Fliss, die Hochzeit und die Hochzeitsnacht zu verhindern, ja ganz witzig gewesen sein. Aber so viel Pech kann kein Mensch haben.
Lottis eifersüchtige Ex Richard ging mir irgendwann auch auf den Keks. Erst das weite suchen und dann fast durchdrehen weil Frau einen anderen gefunden hat. Solche Typen kann ich echt haben.  
Und auch die Nummer mit Noah der ständig lügt habe ich nicht verstanden. Was soll das? Das hat für mich gar keinen Sinn ergeben.
Das einzige sympathische an diesem Buch sind Fliss und Lorcan. Die sich auf charmante Art und Weise langsam doch an nähren. Auch wenn Fliss auf mich ab und an überspannt wirkt.
Die Story ist für mich einfach überzogen und unglaubwürdig und am Ende gar nicht mehr lustig gewesen.

Mein Fazit:
Eigentlich wollte ich einer Freundin das Buch leihen, aber das werde ich lieber bleiben lassen. Nachher sagt sie ihre Hochzeit noch ab. Sie heiratet dieses Jahr noch.
2 von 5 Sternen.

Kommentare