Katarina Mazetti: Die Karlso Kinder: Spukgestalten und Spione

Zum Buch: 
Ferien bei Tante Frieda auf ihrer kleinen Insel. Das kann heiter werden! Vor allem, weil sich die vier Karlssons vorher noch gar nicht kannten und die Tante mit Kindern null Erfahrung hat, aber viel Vertrauen in sie setzt. Deshalb traut sie sich auch, die Kinder allein zu lassen, als sie dringend aufs Festland muss. Klingt eigentlich perfekt. Doch plötzlich passieren seltsame Dinge. Wesen schleichen nachts herum, und Sachen verschwinden. Spukt es etwa auf der Insel? Statt ängstlich im Haus zu bleiben, machen sich die Karlsson-Kinder auf die Suche. Das wird ganz schön brenzlig und aufregend – und am Ende ganz schön!

Ferien sind doch was feines. Allerdings nicht, wenn man sie bei einer ungeliebten Tante und ein paar unbekannten Cousins auf einer Insel verbringen soll. 

Doch dann kommt alles anders. Die Tante ist gar keine so schlechte Tante und die Cousins sind auch gar nicht so übel. Und dann sind da ja auch noch die Geheimnisse, die zu klären sind.
Dies ist ein wirklich schönes Buch ab neun Jahren. Ideal für Erstleser und (große) Kinder die man zum lesen bringen möchte. Die Schrift ist recht groß, die Kapitel recht kurz aber spannend und die Handlung leicht und verständlich. Man kann die Kapitel Schritt für Schritt oder Stück für Stück lesen. Oder aber auch, wenn man das als Kind überhaupt schafft, wahrscheinlich eher nur in den Ferien ( ;) ), in einem Ritt durchlesen.
Sicher wird es Erwachsene geben die sicher bei diesem Buch mukieren werden, wie ein 13 jähriger schon so erfolgreich kochen kann. Oder aber wie man sich in geschichtlichen Dingen, in dem Alter in dem die drei ältesten Kindern sich befinden, auskennen. Nun warum nicht. Inzwischen wird ja schon von neunjährigen verlangt Power Point Präsentationen anzufertigen. (Ist ist wirklich war, habe gerade wieder mal im Bekanntenkreis erleben müssen.)


Mein Fazit: 
Fünf Freunde auf schwedisch. Der Beginn einer tollen schwedischen Kinderbuchreihe. 5 von 5 Sternen

Kommentare