Dora Heldt: Ausgeliebt

Ich weiß es ist Valentinstag oder wie ich es nenne der Tag der Bekoppten. Ich mag den Tag nicht. Und deshalb gibt es von mir heute auch eher ein Buch das das genaue Gegenteil beinhaltet als die Liebe im kitschigen Sinn.




Zum Buch: 
Wenn man mit fast vierzig und nach zehn Jahren Ehe von seinem Mann plötzlich per Telefon verlassen wird, dann ist das ein Schock. Genau den erleidet dann auch die viel reisende Verlagsvertreterin Christine eines schönen Abends. Doch frau ist nicht alleine - Freundinnen und Schwester sind gleich zur Stelle.


Dies ist das erste Buch einer, eigentlich, lustigen Reihe um Christine. Woher ich das weiß? Ich habe im letzten Sommer schon ein Buch aus der Reihe gelesen. Eher durch Zufall. 

Ausgeliebt ist allerdings genau das Gegenteil von lustig. Wie soll das Leben auch lustig sein, wenn man plötzlich verlassen wird. Man fällt in ein Loch, fühlt sich alleine und glaubt die Welt geht nun unter. Im Grunde geht es Christine genauso. Doch sie hat wirklich gute Freunde, die ihr über die Trennung von Bernd und das Trennungsjahr hinweg helfen.
Auf liebevolle und gar nicht kitschige, aber nicht gerade lustige Art wird diese Geschichte erzählt .
Im Grunde hat fast jeder schon mal so eine Situation erlebt und kann mit Christine mitfühlen. So was kann man auch gar nicht lustig verpacken.

Mein Fazit: 
Ein guter erster Band und Urlaubslektüre. 4 von 5 Sterne. 

Kommentare