Robert Galbraith: Der Ruf des Kuckucks

Zum Buch: 
Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen.
Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er außerdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch der Privatdetektiv ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während Strike immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert er Erschreckendes zutage und gerät selbst in große Gefahr …


Dies wäre eine überraschendes Erstlingswerk, wenn der Autor(in) wirklich ein Newcomer gewesen wäre. Doch inzwischen ist es ja ein offenes Geheimnis wär hinter dem Namen Robert Galbraith  steckt. Nach einer erfolgreicher Serie und einem Bestellerflop war ich doch echt gespannt was hinter diesem Buch stecken würde. Und ich muss sagen es ist ein gelungener Krimi geworden. Man könnte auch sagen eine gelungene Detektivgeschichte mit vielen Verdächtigen.
J.K. Rowling ist in diesem Buch eine echte Meisterin darin einen immer wieder auf die falsche Spur zu schicken. Viele Verdächtige und jeder hat ein Motiv. Nicht desto trotz habe ich bis zum Schluss im dunklen getappt und war doch echt überrascht wer der Mörder war.
Dies Buch ist eine gelungene Mischung aus "Harry Potter" (Rowling schafft es wieder einmal die Charakter so bildlich darzustellen das man sie vor dem inneren Auge vorbei laufen sieht. Und ja sie nutzt auch wieder ihre berühmtes in Klammern schreiben) und ein  "Plötzlicher Todesfall" ( Es gab Stellen die ich genauso schwer geschrieben empfunden wie im genannten Buch).

Mein Fazit: 
Dieses Buch ist, für mich persönlich, schon eines der ersten Bücher als bestes Buch des Jahr 2014. 5 von 5 Sternen 




Kommentare