Elke Bräunling: Hör mal Oma! Ich erzähl Dir eine Geschichte vom Winter

Zum Buch: 
... „Wirst du eigentlich je erwachsen sein?“, rief Nachbarin Müllermann eines Wintertages, als Opa Fröhlich mit den Kindern auf der Straße in einer Schneeballschlacht herumtollte. „Kindskopf!“, sagte Oma Fröhlich da. Sie sagte es sehr zärtlich und ihr Lächeln wärmte Opa Fröhlichs Seele. Er winkte Oma Fröhlich fröhlich zu und ließ sich in den Schnee fallen. Da lag er nun, von funkelnd weißen Sternchen umgeben, ruderte mit den Armen und malte einen Engel in den Schnee. Der Engel freute sich. Er lächelte Opa Fröhlich noch lange hinterher. Auch später, als Opa Fröhlich längst zu Hause war und versuchte, sich so erwachsen zu benehmen, wie man es von einem Opa erwartet. Und er lächelt noch immer, der Engel im Schnee.
Von vielen Winterfreuden handeln die Geschichten in diesem Erzählband. Geschichten vom Winter und der Weihnachtszeit, von Schnee, Eisblumen und Sonne, von Erlebnissen in der Natur und zu Hause im kuschelwarmen Zimmer, von Fastnachtsspaß und kleinen Alltagsbegebenheiten und Gefühlen, von guter Laune und vom Lachen. Lachen, jeden Tag ein kleines Bisschen nur ...


In diesem Buch dreht sich alles rund um den Winter.  Und der Winter ist mehr als nur weiß und kalt. In den Geschichten dreht es sich um Weihnachten, Schneemännern, die Wintermonate, Fasching und auch um das leidige fasten nach dem Fasching.

Lustigerweise endet das Buch mit einer Geschichte, die den Frühling einläutet.

Mein Fazit: 
Ein weiteres schönes Buch aus der Reihe. 5 von 5 Sternen.

Kommentare