Salongeflüster: Die Abendteuer des Herrn Fuchsberger: Blacky & der Weihnachtsbaum

Hallo,
ich bins Herr Fuchsberger. Blacky Fuchsberger.

Stellt Euch mal vor, meine Menschen haben schon wieder eine Veränderung vorgenommen. Vor zwei Tagen haben sie so ein großes grünes Ungetüm ins Haus getragen.
Ich bin erst mal unser  Sofa gegangen. Nein, nicht weil ich angst hatte. Wo denkt Ihr denn hin? (Na klar Herr Fuchsberger, Du hattest üüüüberhaupt keine Angst und bist deshalb erst mal eine Stunde in Deckung geblieben.)
Na ja, ich habe das Ungetüm dann erst einmal untersucht. Mein Chefdosenöffner hat mir dann erklärt, das ist ein Weihnachtsbaum. Und die stellen sich die Zweibeiner zur Weihnachtszeit immer ins Haus.
Komisch nur das die darin nicht rumklettern.  Dazu ist der Baum doch echt praktisch.
Fand ich jedenfalls.








Meine Dosenöffner Mami fand das nicht so lustig. Und es gab gleich ein bisschen Ärger.
Zwei Tage lang stand der Baum nur so rum.
Meine Zweibeiner haben ihn sogar ans Bücherregal gebunden. (Ja, nur für den Fall das Du ihn umreist, Herr Fuchsberger.)

Dann kam meine Dosenöffnermami mit zwei dicken Kisten. In der lagen ganz viel Bälle und anderes Spielzeug. Das fand ich klasse. Aber ich durfte damit nicht spielen. Mein Dosenöffner hat damit dem Baum geschmückt.
Und ich habe ihr geholfen dabei.
Na gut ich habe es versucht.




Aber irgendwie wollte sie meine Hilfe nicht. Und dann gab sie mir doch noch was schönes aus der Kiste zum spielen.
Und ich habe es dann auch noch kaputt gespielt. (Ja, Herr Fuchsberger, Du hast dem Weihnachtsmann den Kopf abgebissen. Wenn das man keine Rute an Weihnachten bedeutet, dann weiß ich auch nicht.)






Irgendwann war der Baum dann fertig...



... und ich furchtbar müde. So ein Baum zu schmücken ist wirklich anstrengend. (Ja, klar Herr Fuchsberger, wenn man nur Dummheiten im Kopf hat. )
Und ich musste erst einmal ein Schläfchen machen.




In diesem Sinne wünsche ich Euch schon mal einen schönen 4. Advent und frohe Weihnachten.

Euer Blacky Fuchsberger. 

Kommentare