Andreas Föhr: Totensonntag

Zum Buch: 
Wie alles begann: Kommissar Wallners Feuertaufe
Im Herbst 1992 ist Clemens Wallner frischgebackener Kriminalkommissar. Bei einem Besäufnis auf einer Berghütte am Tegernsee, zu dem Kreuthner ihn mitgenommen hatte, geraten Wallner und Kreuthner in eine Geiselnahme. Vom Geiselnehmer erfährt Wallner von einer dramatischen Geschichte, die sich in den letzten Tagen des zweiten Weltkriegs ereignet hat und die Kreuthner alias »Leichen-Leo« den Hinweis zur Entdeckung seiner ersten Toten liefert. Es handelt sich um ein Skelett in einem edelsteinbesetzten Sarg mit einer Kugel im Schädel …


Dieses Hörbuch führt zu den Anfängen von Wallner und Kreuthner zurück. Quasi wie alles begann. Ihr "erster" Fall führt sie in eine Zeit zurück die wohl alle am liebsten Vergessen würde. Ein Fall der zum Ende es zweiten Kriegs führt.

Auf charmante aber auch nachdenkliche Art erzählt der Autor diesen Krimi. Charmant, weil man über Kreuthner und Opa Manfred wirklich herzlich lachen kann. Nachdenklich, weil man an eine wirklich schlimme Zeit erinnert wird.
Die Geschichte ist spannend erzählt mit vielen Höhepunkten und einem doch überraschenden Ende. Es wäre ja auch langweilig wenn man schon an Hand der ersten CD festlegen kann wer der Mörder ist.
Schwarzmaier, der Sprecher des Hörbuchs, hat die Charaktere auf angenehme Art zum leben erwegt.

Mein Fazit: 
Wirklich unterhaltsame, lustige, nachdenkliche und spannde Stunden. 5 von 5 Sternen. 


Kommentare