Lauren Weisenberger: Der Teufel trägt Prada

Zum Buch: 
Andrea Sachs träumt von einer Karriere als Journalistin in New York. Tatsächlich gelingt es ihr, einen vermeintlichen Traumjob zu ergattern: Andrea wird von der glamourösen Modezeitschrift Runway als persönliche Assistentin der Herausgeberin Miranda Priestly angestellt. Der Job entpuppt sich jedoch rasch als purer Horror!

Wer träumt nicht von (s)einem Traumjob und erhofft sich darin Rum, Reichtum oder  Erfolg oder wenigstens Anerkennung. Doch was ist wenn sich der vermeintliche Traumjob als Alptraum entpuppt?  Nicht anderes geht es Andrea Sachs. Und zwar auf der ganzen Linie.
Ich muss zugeben das ich vor Jahren den Film im Kino gesehen habe und irgendwie komplett anders in Erinnerung hatte. Aber vielleicht trügt mich ja auch meine Erinnerung oder aber die Filmemache haben es geschafft ein ganzes Buch komplett umzukrempeln. Was ja nicht das erste Mal der Fall wäre.
Und doch hat mir das Buch echt gut gefallen. Allerdings hätte ich schon zu Beginn des Buches den Job geschmissen.
Über das Buch wurde ja schon oft gesagt es eine Anspielung auf Anna Wintour sei. Die Frage ob das wirklich stimmt habe ich mich oft in den letzten 10 Tagen gefragt. Aber zu einer Antwort bin ich nicht gekommen.

Mein Fazit:
Mir hat das Buch gefallen und ich werde  die anderen Bücher auch noch lesen. Zumindestens das zweite, auf jeden Fall. 



Kommentare