Jean G. Goodhind: Mord zur besten Sendezeit

Zum Buch: 
Eigentlich wollte Honey Driver, Hotelbesitzerin aus Bath, das vornehme Landhaus Cobden Manor kaufen und zu einem Hotel umbauen lassen. Aber nachdem sie die Leiche der Fernsehmoderatorin Arabella Neville im Kamin des schönen Anwesens gefunden hat, verzichtet sie gern darauf. Sie muss jetzt auch erst mal den Mörder von Arabella finden. Und da ist nicht nur der Ehemann des Fernsehstars verdächtig. Die launische Arabella hatte unzählige Neider und Feinde. Natürlich steht Honey wie immer das charmante Raubein Chief Inspector Steve Doherty tatkräftig zur Seite.

Ich habe schon lange nicht mehr  auf ein Buch so lange  gewarte und mich genauso auf dieses gefreut. Normalerweise werden ja die Honey Driver Bücher im Halbjahrestakt herausgegeben. Aber da im letzten Jahr ja drei Bücher erschienen sind mussten die Fans echt lange warten.
Und nun ist er endlich da.
Der Titel klang schon mal vielversprechen. Und man wird auch nicht enttäuscht. Feinster britischer Humor gepaart mit Spannung und leichten Lesestil.
Jede menge alte Bekannte trifft man in diesem Buch wieder an. Genauso wie neue Gesichter. Gloria, Honeys Mutter, darf natürlich auch nicht fehlen. Sie ist auch in diesem Buch wieder jeden Lacher wert. Auch wenn man gerne oft denken mag: Arme Honey, Deine Mutter möchte ich nicht geschenkt haben.
Normalerweise nerven micht ja Liebesgeschichten in Krimis. Aber bei dieser Reihe stört mich das so gar nicht. Liegt aber wohl auch daran, das diese "Beziehung" immer mit einem Augenzwinkern untermalt ist.
Zum Fall selbst, ich habe ja dieses mal sowas von lange raten müssen bis ich überhaupt eine Idee hatte wer der Mörder sein könnte. Zu viele Verdächtige? Nein, aber irgendwie kam ich auf keinen grünen Zweig. Trotzdem oder gerade deshalb mag ich diese Buch.

Mein Fazit:
Ich mach es kurz. Ich liebe die Honey Driver Reihe einfach. Hoffentlich kommt bald das nächste Buch raus. 



Kommentare