Emmy Abrahamson: Widerspruch zwecklos oder Wie überlebe ich eine polnische Mutter

Zum Buch: 
Warum um Himmels willen können die Mitglieder ihrer Familie nicht so sein wie alle anderen? Alicja wäre doch am liebsten eine ganz durchschnittliche 15-Jährige. Geht aber nicht, weil Alicjas Mutter Polin ist. Das sagt eigentlich schon alles – wenn man mit polnischen Müttern vertraut ist: Mit absoluter Treffgenauigkeit und pfeilgerade schaffen sie es, zu jeder Gelegenheit das zu tun, was ihren pubertierenden Töchtern wahlweise Scham, Zorn oder blanke Verzweiflung ins Antlitz treibt. Das fängt beim Essen an und hört bei Alicjas Freunden noch lange nicht auf.
In alles mischt sich die Mutter ein. Als Alicja nach einem ihrer neuerlichen Verkupplungsversuche einen Tobsuchtsanfall erleidet und mit Tellern und Koteletts um sich schmeißt - der krönende Höhepunkt einer total verrückten Hochzeit übrigens - , geht ihr ein Licht auf: Nur wer sich wirklich liebt, kann sich so maßlos auf

Mein erster Gedanken nach dem ich das Buch zu Ende gelesen habe war: Danke lieber Gott, das meine polnische Sippe nicht so war oder ist. Und ich bin nicht katholisch.
Mein zweiter Gedanke war: Wie gut das ich schon lange nicht mehr 16 bin. Hatten wir die gleichen Probleme wie Alicia? Nein. Oder doch? Na gut wie hatten sie auch. ;) Diese Probleme sind doch in jeder Generation gleich. Und das beruhigt mich. Und irgendwie hat mir das auch wieder ein Grinsen in mein Gesicht gezaubert und an meine eigene Jugend erinnert. Auf sehr charmante Art wird einem bewusst gemacht wie nervig Mütter sein können wenn man in der Pubertät steckt. Auch wenn meine Mutter es wohl nie gewagt hat verdorbene Lebensmittel zu verarbeiten.
Was mich wirklich genervt hat war die doch stark überspitze Darstellung von Polen. Ich weiß dies soll nur eine Ironie in dem Buch sein. Doch die Nummer mit dem schwarzarbeitenden Polen die auch nur Bockmist bauen und Ware schmuggeln fand ich echt etwas übertrieben.
Auf der anderen Seite fand ich aber die Hochzeitsnummer wirklich wieder gut. Es gibt wirklich viel zu essen auf polnischen Festen.

Mein Fazit:
Ein nettes Handbuch für Töchter die die Pubertät überleben wollen. Und nicht nur für die Töchter von polnischen Müttern geeignet.





Kommentare